joomla slideshow with caption

Mit Erdfarben Bilderbücher gestalten

Die angehenden Erzieher/-innen haben verschiedenfarbige Erde gesammelt, diese mit dem Mörser zerkleinert und mit Erdfarben aus aller Welt gemischt. Dann den Erdbrei mit Kleister und Wasser anrühren - fertig ist die Farbe. Schwarze Farbe entsteht aus Kohle aus dem Ofen.

  

 

Die folgende Bildergeschichte kommt von unserer Schülerin Jil Blazejewski:

Mailo fliegt nach Afrika

Mailo ist voller Tatendrang und will ein neues Abenteuer erleben. In Afrika war er noch nie und eine Safaritour würde er gerne mal machen. Bei einer Safaritour sieht man viele Tiere, die in der Wildnis leben. Ohne lange darüber nachzudenken, macht sich Mailo auf den Weg und seine Reise beginnt …

Zuerst begegnet Mailo einem Löwen.

Normalerweise hat er Angst vor solchen wilden Tieren, doch der Löwe sieht friedlich und freundlich aus.

Er lächelt sogar ein wenig. Der Löwe sieht Mailo, doch schaut weg und hat kein Interesse an ihm.

Dann geht Mailo weiter und trifft auf eine …

Giraffe. Wow, die ist aber groß! Mailo will weg laufen, da die Größe ihn abschreckt. Jedoch ist die Giraffe mit ihren langen Beinen schneller.
Sie läuft auf ihn zu.

Mailo bleibt vor Schreck stehen. Doch dann merkt er, dass die Giraffe ihn gar nicht gesehen hat. Sie ist so groß, dass sie einfach weiter läuft, bis Mailo unter der Giraffe steht.

Die Giraffe bleibt stehen und Mailo schleicht sich vorsichtig weg.

Jetzt trifft er auf einen großen, dicken Elefanten. Der hat einen langen Rüssel und zwei riesige Stoßzähne.

Mailo bewundert die großen Ohren und überlegt sich, ob die Elefanten wohl besonders gut hören können?!

Dann beobachtet er, wie der Elefant langsam zu einem Fluss stampft und dort mit seinem Rüssel Wasser einsaugt und herumspritzt.

Mailo wird nass. Zum Glück scheint die Sonne. Er legt sich in den Sand und will sich von der Sonne trocknen lassen und etwas ausruhen.

Plötzlich sieht Mailo zwei Augen in dem Fluss.

Mailo bekommt Angst, denn ein Krokodil kommt an Land gelaufen und schaut ihn mit seinen dunklen Augen böse an.

Außerdem reißt das Krokodil sein Maul auf und Mailo sieht die spitzen Zähne.

Was nun? Mailo will wegrennen doch das Krokodil ist schon zu nah …

 

Zum Glück fliegt Bunti der große Papagei vorbei.

Mailo hüpft blitzschnell auf sein Federkleid. Gemeinsam fliegen sie davon. Bunti fliegt Mailo zurück nach Hause in sein Bett.

„Das war aber aufregend!“ sagt Mailo und bedankt sich bei Bunti für die Hilfe.

 

Mailo erwacht aus seinem Traum und ist immer noch ganz aufgeregt. Er rennt zu Mama in die Küche, setzt sich an den gedeckten Frühstückstisch und beginnt von allen Tieren zu erzählen, die ihm in seinem Traum begegnet sind. „Das war ein toller und aufregender Traum. Gerne hätte ich das gemeinsam mit meinen Freunden erlebt“ sagt Mailo zu seiner Mama.